Skip to content

BBS 3 Oldenburg

  • Bauherr: Stadt Oldenburg
  • Realisierungzeitraum: 2013 -2015
  • Leistungsphasen: 2-5
  • BGF: 15.100 qm
  • Gesamtkosten: 27 Mio €
  • Totalunternehmer: Goldbeck Ost GmbH

Die Suche nach einer möglichst einfachen Form für ein komplexes Raumprogramm bestimmt das Konzept für den Schulneubau. Das großmaßstäbliche Gebäude ist eindeutig und zugleich respektvoll im weiträumigen Landschaftsraum positioniert. Die Form folgt dem Ziel, für die Schüler einen Ort der Identifikation und Integration zu schaffen, der den Sinn für Gemeinschaft stärkt und gleichzeitig den vielfältigen Schulformen und ihren räumlichen Anforderungen gerecht wird. Der neue Gebäudekomplex für rund 3.200 SchülerInnen beherbergt Unterrichtsräume und Fachräume für Werken, Kunst, Sozialpädagogik, Textil, Krankenpflege, Informatik und Naturwissenschaften. Hinzu kommen drei Hotelküchen, eine Großküche, eine Bäckerei und Konditorei sowie Verwaltungstrakte. Zum Programm gehört auch eine eigene Kinderkrippe, eine Schulhausmeisterwohnung sowie ein Gewächshaus. Durch drei Atrien im Inneren belichtet und strukturiert, erzielt der Bau eine hohe Kompaktheit, die sich sowohl wirtschaftlich als auch energetisch positiv auswirkt. Der mit einem filigranen Foliendach überdachte Innenhof ist gleichzeitig Marktplatz, Kommunikationszentrum und Treffpunkt für die Schule. Er setzt das Thema der Produktionsschule architektonisch um. Die Hausmeisterwohnung und die Kinderkrippe sind in einem separaten Komplex untergebracht.